Loading...
Büro – CaseStudy 2018-02-05T09:28:09+00:00

WIR BRINGEN LEBEN IN BÜRO

Ingenieurbüro für Baugrunduntersuchungen

Ein überregional tätiges Ingenieurbüro für Baugrunduntersuchung mit ca. 20 Mitarbeitern sucht einen neuen Firmensitz. Das Büro besteht aus 3 Abteilungen, die derzeit auf mehrere Standorte verteilt sind.

  • der Außendiensteinheit, die auf den Baustellen mit Spezialbohrgeräten Proben gewinnt
  • dem Labor, wo die Bohrkerne in verschiedenen Verfahren untersucht und später in einem Probenlager aufbewahrt werden
  • der Ingenieurabteilung, die auf Basis der Laborergebnisse die Gutachten erstellt
    und diese dann auch archiviert

IST-SITUATION

Ingenieurabteilung, Labor, Probenlager und Archiv sind in einem umgebauten Wohnhaus untergebracht, jeder Winkel im Haus ist schon ausgenutzt,
es platzt aus allen Nähten, die Mitarbeiter stehen sich auf den Füssen.

Außendienstler und Fuhrpark mit den Bohrgeräten sind in einer dazu gemieteten Halle untergebracht, die jedoch einige Kilometer entfernt liegt.
Die Zusammenarbeit ist stark behindert, es entstehen Leerlaufzeiten. Durch die Entfernung gibt es einen weiteren Nachteil:
Die Mitarbeiter verstehen sich nicht als EIN Unternehmen.

DIE VERÄNDERUNG

Zusammen mit einem Makler werden verschiedene Gewerbeprojekte in Essen besichtigt. Die meisten Mietobjekte erfüllen jedoch nicht die besonderen Anforderungen des Unternehmens. In einem Gewerbegebiet in Essen Steele wird man schließlich fündig: Ein leerstehender 70er Jahre Verwaltungsbau mit einer angrenzenden Lagerhalle erfüllen alle Voraussetzungen.

Aber das Bürogeschoß mit 500 m² Fläche ist langweilig, die Lagerhalle völlig heruntergekommen und wird nur noch von Autobastler genutzt. Ein maßgeschneiderter Umbau des Bürogeschosses und eine Kernsanierung der Lagerhalle sind die Lösung für das Unternehmen.

Freilegung Tragwerk
In dem Bürogeschoss wird die übliche, nur 2,5 m hohe Rasterecke entfernt und das darüber liegende Tragwerk aus weitgespannten Betonfertigteilen freigelegt.

Lichtkonzept
Mit einem simplen, aber auf diese Tragstruktur genau abgestimmten Lichtkonzept und neuen Deckensegeln für die Raumakustik entstehen spannende und optimal ausgestattete Büroarbeitsplätze.

Einrichtung Empfangs- und Pausenbereich
An der Schnittstelle zum Labor werden Empfangsbereich und Pausenraum für alle
Mitarbeiter eingerichtet. Die unterschiedlichen Abteilungen werden so zusammen geführt, es entsteht ein Wir-Gefühl.

Mehr Platz, mehr Bereiche
Das Labor und der Bereich der Außendienstler können in der komplett sanierten, stützenfreien Lagerhalle kompromisslos eingerichtet werden.

Umgestaltung Archiv
Das Archiv hat die Ausstrahlung einer Bibliothek.

NUTZEN

Nutzen für die Mitarbeiter:
Der Umzug ist eine Befreiung für die Mitarbeiter. Vorher die total beengte Situation in einem Wohnhaus auf 4 Geschosse verteilt, mit schlecht belichteten Räumen im Keller, das ewige treppauf, treppab zehrte an den Nerven.

Nach dem Umzug  arbeiten Außendienstler, Labortechniker und Ingenieure in großzügigen Räumen auf einer Ebene. Die gemeinsame Tagesbesprechung findet an der Schnittstelle der Bereiche statt, die Mitarbeiter verstehen sich als ein Team.

Nutzen für den Büroinhaber:
Durch die kurzen Wege arbeitet das Unternehmen wesentlich effektiver, der neue Firmensitz ist ein Imagegewinn und wirkt nachhaltig auf die überregionale Kundschaft. Hierher lädt man jetzt gerne  seine Kunden ein, das hat man früher eher vermieden.

Einen Herzenswunsch konnte der Architekt seinem Bauherrn auch erfüllen: Mit außergewöhnlichen Körpergröße muss er sich nicht mehr wie früher bei jeder Türe bücken! 3 m Raumhöhe und  großzügig geschnittene Räume ermöglichen einen aufrechten Gang.

„ … und der Laborbereich, Herr Altgassen – da werden alle meine Mitbewerber neidisch…“